Panthers unterliegen dem Landsberg X-Press

Die FTW Würzburg Panthers fanden am Samstag im Landsberger Stadion in der kompletten ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel, während die hochmotivierten Gastgeber vom Landsberg X-PRESS von der ersten Sekunde an all ihr Können zeigten und Unkonzentriertheiten der Würzburger gnadenlos ausnutzten. Die Aufholjagd in der zweiten Spielhälfte durch die Panthers kam leider zu spät und so verloren die Panthers letztlich klar mit 42:27 (14:0; 22:7; 6:14; 0:6).

Von den ersten vier Malen, bei denen der Angriff des Landsberg X-PRESS in der ersten Hälfte das Spielfeld betrat, konnten die Gastgeber dreimal einen Touchdown (mit anschließendem Extrapunkt) erzielen: Zunächst durch einen kurzen Pass ihres Quarterbacks Jordan Barnett auf Hannes Haug, dann durch einen Lauf über 25yds. durch Dominik Schäfer und später durch weiteren Pass über 46yds. auf Florian Borchert. Die ersten vier Angriffsserien der Panthers dagegen endeten jeweils allesamt ohne Punkte, nur mit einem Punt, wobei der Landsberger Christian Wech einen Punt sogar blocken und den Ball selbst über ca. 20 yds. zum Touchdown zurücktragen konnte. Erst beim Stand von 29:0 im 2. Spielviertel und nur etwas mehr als 1 Minute Spielzeit konnte dann schließlich Nico Nersinger die ersten Punkte für die Panthers erlaufen (Extrapunkt: gut), doch bereits im anschließenden Kick-Off-Return durch Marice Sutton erzielte dieser den nächsten Landsberger Touchdown und es stand (inkl. Extrapunkt) 36:7 für den X-PRESS. Dies war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.
Doch die Panthers um ihren Headcoach Martin Hanselmann wollten sich nicht kampflos ergeben, bekam man doch als erstes Team das Angriffsrecht im dritten Viertel. Ein schöner Drive von der eigenen 25yd. Linie über das gesamte Feld bis in die Landsberger Endzone war das Ergebnis: Lorenz Gradl erzielte den Touchdown mit einem Lauf über 4 yds. und da auch der Extrapunkt glückte stand es nun 36:14. Aber die Anwort der Landsberger lies an diesem Tag nicht lange auf sich warten. Erneut erzielte Marice Sutton den Touchdown für den X-PRESS zum 42:14. Doch die Panthers zeigten Biss und kämpften sich erneut quer über das gesamte Spielfeld. Immer wieder erzielte Würzburgs Quarterback, Terrence Shambry, durch Pässe auf Marius Eberhard, Nico Schipp und Malte Scholz weiteren Raumgewinn bevor schließlich Marius Eberhard einen Pass in der Endzone zum 42:21 fangen konnte (Extrapunkt: gut). Doch damit begann bereits das letzte Spielviertel. Zwar konnten die Landsberger im gesamten 4. Viertel keine Punkte mehr erzielen – die Defensive der Panthers war nun gut eingestellt und agierte inzwischen deutlich aggressiver, doch die Würzburger schafften es nicht, in kurzer Zeit Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Das Ergebnis konnte zwar noch durch einen weiteren sehenswerten und langen Drive mit einem Touchdownlauf des Quarterbacks Terrence Shambry selbst zum 42:27 abgeschlossen werden, doch am Ende fehlte den Würzburgern mehr Spielzeit.
Am kommenden Wochenende müssen die FTW Würzburg Panthers nun auswärts gegen die München Rangers antreten. Das Hinspiel endete mit einem 56:55 Sieg für Würzburg. Erneut also keine leichte Aufgabe für die Panthers, insbesondere da einige Leistungsträger verletzungsbedingt ausfallen werden…