Würzburg Panthers

Panthers erklimmen den 2. Tabellenplatz

Würzburg Panthers erklimmen den 2. Tabellenplatz

Trotz kühler Temperaturen und phasenweise leichten Nieselregens erschienen am vergangenen Sonntag ca. 450 footballbegeisterte Fans auf der Beate Uhse Kampfbahn in der Mergentheimer Straße 13C zum Aufeinandertreffen der  FTW Würzburg Panthers auf den Landsberg X-PRESS. Für die Gäste ging es darum den 2. Tabellenplatz in der Regionalliga Süd gegen die Gastgeber zu verteidigen – was ihnen jedoch letztlich nicht gelang: Mit 19:15 siegten die Panthers in einem an Dramatik und Spannung kaum noch zu überbietenden Spiel (3:0; 3:8; 6:7; 7:0).

Zu Beginn des Spiels dominierten beide Abwehrreihen. Nach erfolglosen Drives beider Teams sorgte Würzburgs Lennart Müller-Scholden für ein erstes Highlight der Partie, indem er einen Pass des Landsberger Quarterbacks Jordan Barnett abfing (Interception) und 18 yds. weit zurücktrug. Einen Touchdown konnte die Defensive des X-PRESS zwar verhindern, nicht jedoch die ersten Punkte für die Panthers durch ein Field-Goal von Martin Benedikt zum 3:0. Die nächste Angriffsserie der Landsberger brachte erneut keine Punkte, unter anderem auch bedingt durch einen Quarterback Sack von Daniel Mirus. Doch auch die Verteidigung von Landsberg hielt nun Stand und so kam der X-PRESS erneut in Ballbesitz. Erst an der 6 yd. Line konnte der Würzburger Lennart Müller-Scholden den Angriff durch eine weitere Interception stoppen und so die ersten Punkte für die Gäste verhindern. Kurz darauf wurde jedoch auch der Quarterback der Panthers, Terrence Shambry, bei einem Passversuch gesackt und da dies hinter der eigenen Goalline geschah (Safety) stand es nun nur noch 3:2 für Würzburg. Und es sollte noch schlimmer für die Würzburger kommen: Den anschließenden Kick-Off der Panthers sicherte sich Landsbergs Marice Sutton, und trug den Ball quer durch das gesamte Würzburger Team über 60 yds. zum Touchdown zurück. Doch der Extrapunkt konnte von Daniel Mirus geblockt werden und so stand es nur 3:8 für Landsberg. Doch lange Läufe von Lorenz Gradl, einige kurze Pässe von Terrence Shambry sowie dessen zwei Läufe über 26 yds. und 6 yds. brachten die Würzburg bereits beim nächsten Drive in die sogenannte Red Zone der Landsberger, d.h. es sind nur noch weniger als 20 yds. bis zur Endzone des Gegners.  Leider konnte Zachary Patience einen langen Pass von Terrence Shambry erst knapp außerhalb der Endzone festhalten und einen weiteren Pass lies er in der Endzone fallen, weswegen sich die Würzburger mit einem Field Goal begnügen mussten: Martin Benedikt erzielte 3 weitere Punkte für Würzburg zum zwischenzeitlichen 6:8. Da kein Team mehr vor der Pause weitere Punkte erzielen konnte (ein Field Goal Versuch von Martin Benedikt glückte nicht) stand es nach zwei Vierteln  6:8 für die Gäste.

Nach der Halbzeit wirkte das Spiel dann sehr zerfahren: Eine Vielzahl von Strafen wurden gegen beide Teams ausgesprochen, was häufiger auch zu längeren Spielpausen führte. Während beiden Teams jeweils ein Touchdown von den Schiedsrichtern wieder aberkannt wurde (ein sehenswerter Lauf von Lorenz Gradl über 39 yds. sowie von Marice Sutton über 40 yds. in die jeweilige gegnerische Endzone), erzielte Nico Schipp durch Pass von Terrence Shambry über 28 yds. seinen ersten Touchdown überhaupt für die Panthers. Die anschließende Conversion (Zusatzpunkt) misslang jedoch. Doch nun führte Würzburg mit 12:8. Die Antwort des X-PRESS lies nicht lange auf sich warten: Bereits im nächsten Drive eroberten sich die Landsberger die Führung durch einen 3 yd. Lauf von Marice Sutton zurück und da auch der Extrapunkt glückte stand es nun 12:15 für die Gäste. Ein anschließender Würzburger Fumble (verlorener Ball) konnte durch die Landsberger Defense erobert werden, doch der anschließende Ballbesitz endete an der Würzburger 13 yd. Linie. Zachary Patience besann sich im nächsten Spielzug seiner Fähigkeiten, fing einen langen Pass von Terrence Shambry und ersprintete über insgesamt 86 yds. den nächsten Touchdown und die erneute Führung für die Panthers. Der Extrapunkt glückte und somit galt es nun die Führung von 19:15 in den verbleibenden 7 Minuten zu halten oder womöglich sogar noch auszubauen. Ein langer Drive der Gäste konnte auch aufgrund einiger Regelverstöße auf Landsberger Seite zunächst gestoppt werden. Doch da es den Panthers nicht gelang einen neuen ersten Versuch zu erzielen, befand sich gleich darauf wieder der X-PRESS in Ballbesitz. Durch ein hartes Tackling des Würzburger Verteidigers Lennart Müller-Scholden verlor der Landsberger Quarterback den Ball, den Dante Neumann für die Panthers erobern konnte. Doch erneut konnte kein neues First Down erzielt werden und wieder musste das Angriffsrecht nach nur wenigen Spielzügen an Landsberg abgegeben werden. In der noch verbleibenden Spielzeit von etwas mehr als einer Minute und immerhin noch sieben weiteren Spielzügen des Landsberger Angriffs konnte jedoch die aufopfernd kämpfende Würzburger Verteidigung – allen voran Hagen Krauss mit zwei weiteren Quarterback-Sacks – weitere Punkte verhindern, weswegen Würzburg das Spiel letztlich  mit 19:15 für sich entscheiden konnte.

Die Würzburg Panthers stehen aktuell nun auf dem 2. Tabellenplatz in der Regionalliga Süd, der zur Playoff-Teilnahme berechtigt. Jedoch gilt es nun für Würzburg diesen Tabellenplatz erfolgreich nächste Woche gegen den Landsberg X-PRESS auf deren Platz zu verteidigen – ein Spiel also auf Augenhöhe mit umgekehrten Vorzeichen…